Abendradfahrt in den Sonnenuntergang

Louu/ August 4, 2020/ Kraftausdauer/ 0Kommentare

Dienstag, 04. August 2020

Mein Wahoo Element zeigte mir die Uhrzeit an, 18:25. Mein Ziel war es vor 21:00 wieder zuhause zu sein und gemütlich in meinem Bett zu liegen. In die Pedalen eingeklickt und los gehuscht. Zu erst musste ich durch gefühlt sämtliche Bezirke unserer Stadt. Durch die Innenstadt, Bad Salzelmen und Felgeleben. Vom Wind bekam ich relativ wenig mit, die Beine traten in einem angenehmen und gleichmäßigen Takt (rund 67 Umdrehungen pro Minute). Meine Reifen erzeugten auf dem städtischen Asphalt einen wunderschön klingendes Geräusch.

Gnadau

Ein kleiner Ortsteil der Stadt Barby, die Straßen sind das aller letzte und vollkommen unbrauchbar. Straßenrennräder besitzen keinerlei Federungen weshalb du jedes einzelne Loch im Asphalt spürst. Die Straße führt durch komplett Gnadau, jedoch ist nur der erste Teil, welcher 1-2 Kilometer entspricht schwierig zu befahren. Bei der Restaurierung wurde enorm gepfuscht, die Löcher wurden nur mit Teer gefüllt weshalb die Straße eher einem Minenfeld ähnelt.

Radweg Gnadau – Barby

Nein. Die anderen Verkehrsteilnehmer sollten endlich verstehen das es gefährlich ist mit einem Straßenrennrad die Radwege hier im Osten (Salzlandkreis) zu befahren! Der Weg ist durchzogen von Wurzeln, Glasscherben und Steinen, wer dort mit 30 km/h und mehr drüber knallt, wird wohl oder übel sein blaues Wunder erleben müssen. Nach 3,2 Kilometer entschloss ich mich dann dazu, dem Radweg ‚Goodbye‘ zu sagen und die Straße zu benutzen! Es war viel angenehmer, das Rennrad wackelte nicht mehr so herbe hin und her und ich konnte mich voll und ganz darauf konzentrieren was sich vor mir abspielt und musste nicht alle fünf Minuten einer Wurzel ausweichen. Der Radweg an sich ist 6,2 Kilometer lang, ich werde ihn wohl erst dann wieder benutzen, wenn die Stadt Barby diesen erneuert hat.

Barby

Ken habe ich leider nicht angetroffen, aber dafür ein paar wirklich sehr nette Jugendliche die mir zugewunken haben und mich angefeuert haben den Mopedfahrer zu überholen, hat im Endeffekt auch geklappt! Mein Puls ging hoch auf 181 Schläge und die Geschwindigkeit blieb konstant zwischen 40 und 50 km/h. Barby ist ein recht kleiner Ort mit rund 9.000 Einwohnern umfasst jedoch 19 weitere Orte die zusammen eine Stadtgliederung bilden.

Von Barby nach Calbe über die L68

Ich liebe es wenn es für eine ganze Weile erstmal nur gerade aus entlang geht und die Landschaften an einem vorbeiziehen. Die Sonne lies die umliegenden Felder in einem gold/schimmernden Ton erscheinen während Raben ein paar Körner von den Feldern pickten.  Gerade da sowohl in der Woche als auch am Wochenende dort unfassbar wenig Verkehr ist, bietet es sich einfach an die 10,1 Kilometer auf sich wirken zu lassen.

Calbe (Saale)

Calbe ist ein schöner Ort mit einer atemberaubenden Altstadt. Leider durchfuhr ich diese heute nicht sondern schlängelte zwischen Plattenbauten und Industriegebieten hin und her um dann auf einer Landstraße zu enden. Dennoch, wenn man etwas mehr Zeit hat bietet es sich einfach an die Stadt Calbe zu erkunden.

Brumby

In Brumby schoss ich heute meine ersten Fotos. Brumby selbst ist wie Gnadau ein einfaches Dorf welcher zu einer Stadtgliederung, in diesem Fall Staßfurt, gehört. Es hat rund 1.000 Einwohner und lässt sich gut befahren. Es ist im Endeffekt so wie jedes andere Dorf, eine Touristenattraktion ist wohl die Autobahnkirche Brumby!

Den restlichen Weg ging es entspannt über Eickendorf, Großmühlingen und Eggersdorf in Richtung Schönebeck (Elbe). Die Fahrt war schön, das Wetter hat mitgespielt und die Sonne schien durchgehend. Gerne wieder! 30,8 km/h im Durchschnitt auf 49,5 Kilometer. Hier findest du das Training auf meiner Strava Seite: https://www.strava.com/activities/3864352173/overview

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*