Was bedeutet die Superkompensation?

Louu/ Juli 29, 2020/ Sonstiges/ 0Kommentare

„Der Körper kann sich nur in den Pausen verbessern.″ – und das ist ein Fakt! Wer keine Pausen zwischen seinen
Trainingseinheiten macht wird im Nachhinein keine Verbesserungen spüren können und sich im Worst case
regelmäßig beim Sport verletzen. Ich habe mit genügend Läufern und Rennradfahrern gesprochen welche dem
„Übertraining“ zugrunde fielen. Bevor ich auf das eigentliche Thema, die Superkompensation, eingehe möchte
ich dir zuvor ein bisschen zum Thema Übertraining erzählen, denn auch ich verfiel diesem Monster zum Opfer.

Übertraining | Symptome und Genesung

Das Gefühl von Erschöpfung und abflachender Trainingsmotivation ist nach einer Trainingseinheit vollkommen
normal und ist kein Vorbote für etwas Schlimmeres. Nach einer kurzen Regenerationszeit, welche meistens 24–48
Stunden beträgt sollte man die Motivation wieder aufbringen können. Halten diese Symptome jedoch über
längeren Zeitraum an, scheinst du etwas falsch gemacht zu haben: Du hast nicht genügend Pausen gemacht. Dies
äußert sich dann in mangelnder Motivation für den Sport, man fühlt sich sehr schlapp, ist ständig müde und
teilweise sogar emotional instabil. In dieser Zeit ist der Körper anfälliger als sonst für Infektionen.

Nun, wie kommst du aus dieser Spirale wieder raus? Die Antwort dafür ist einfach: Dein Körper benötigt eine
Pause, gebe ihm diese auch. Wenn du im Übertraining bist, hilft nur noch eine entsprechend lange
Regenerationsphase von 1-4 Wochen damit sich dein Körper vollständig regenerieren kann.

Superkompensation


Dies ist das Prinzip der Superkompensation, anhand dieser Grafik kann man erkennen, weshalb
Regenerationsphasen zwischen den Trainingseinheiten so wichtig sind, nur so kann dein Körper sich verbessern
und du bessere Leistung erbringen. Zuerst möchte ich dir ein bisschen stumpfe Literatur geben und den Begriff
’Superkompensation’ in seine Einzelteile zerlegen. „Super″ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel
wie „über – hinaus″, während „kompensieren″ so viel wie einen Ausgleich schaffen bedeutet. Im Ausdauersport
bezieht sich diese Zusammensetzung meist auf die Tatsache, das man beim Training Energie umsetzt und diese
später wieder ausgeglichen und für eine bestimmte Zeit sogar etwas mehr als ausgeglichen, wiedergeben kann.

Mit jedem neuen Reiz (Trainingseinheit) wird deinem Körper eine weitere Dosis Erschöpfung zugeschrieben. Nach
jedem Trainingsreiz sollte eine entsprechend lange Regenerationsphase folgen, denn wie du aus der Grafik
entnehmen kannst sinkt das Leistungsniveau nach einer Einheit, wenn du nun weiter ohne eine ausreichende
Regeneration trainierst, sinkt dein Leistungsniveau ins Unermessliche, bis du irgendwann in die Spirale des
Übertraining fällst und keine Leistungen mehr erbringen kannst sowie dein Verletzungsrisiko steigt. Wenn du
jedoch Pausen dazwischen einlegst und deinem Körper die benötigte Zeit gibst, dann steigert sich dein
Leistungsniveau nach und nach, das bedeutet du kannst mit jedem neuen Reiz (Trainingseinheit) mehr Leistung erbringen.

Zum Abschluss zeige ich dir meine Fitness & Freshness wodurch du erkennen kannst, wie sich meine Leistung
durch die Superkompensation nach und nach verbessert hat!

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*